5 Argumente für einen professionellen Headshot

5 Argumente für einen professionellen Headshot

Unzählige Studien belegen, dass Menschen unfassbar gut darin sind, Mimik zu interpretieren. Es dauert nur 100 Millisekunden bis wir unbewusst aus dem Gesicht eines anderen Menschen auf dessen Charakter, Kompetenz und Absichten schliessen. So verfestigt sich bei uns der erste Eindruck – egal, wie zutreffend der am Ende ist.

Die Grenzen zwischen Online- und Offline-Welt sowie zwischen Arbeitswelt und Freizeit werden immer verwaschener. Wir sind alle im Internet unterwegs und unser virtuelles (Online-)Handeln kann rasch reale (Offline-)Konsequenzen nach sich ziehen. Headshots helfen, ein digitales Image aufzubauen.

Headshot als Profilfoto

Headshots sind heute überall. LinkedIn, Facebook, Mitarbeiterfotos auf der Unternehmenswebseite, E-Mail-Signaturen, Blogs, Skype, Twitter, Instagram, die Liste kann noch lange weitergeführt werden. Dein Headshot ist Dein erster Eindruck und die Formate der Profilfotos bieten mit ihren meist kreisrunden Vignetten wenig Spielraum für die Darstellung. Hier spielt ein Headshot seine volle Stärke aus: er zeigt nur den Kopf und die Schultern.
Dem Bildbetrachter soll ein sympathischer und selbstbewusster, aber zugänglicher Eindruck vermittelt werden, der Vertrauen schafft weil er auch authentisch ist.

Optimal für Social Media und Karrierenetzwerke

Die meisten die ein aktives Profil in Social Media haben sehen schon ein, dass es besser ist ein Foto anstatt eines Avatars als Profilbild verwenden. Der Vorteil eines professionellen Headshots wird im Moment noch unterschätzt. Selbst auf Karriereplattformen wie Xing oder LinkedIn sind Selfies, Urlaubs-Schnappschüsse, Ausschnitte aus Gruppenfotos oder Fotos, bei denen die Ex’en aus dem Foto weggeschnitten wurden, weit verbreitet. Während dies alles lustige Fotos sind, die man durchaus auf Facebook & Co verwenden kann, sind sie jedenfalls nicht geeignet, in geschäftlichem Kontext Vertrauen aufzubauen und Glaubwürdigkeit zu vermitteln.

Ein Headshot ist Deine Vorstellung

Dein Headshot ist deine Vorstellung und dein erster Eindruck zugleich. Social-Media-Plattformen wie LinkedIn und Xing sind ein Jagdrevier für Personalvermittler. Gemäß aktuellen Umfragen verwendet fast die Hälfte aller Personalverantwortlichen das Netz gezielt zur Unterstützung der Personalauswahl, Tendenz steigend. Gesucht wird dabei hauptsächlich auf Google (76%), sozialen Netzwerken (61%) und Business-Netzwerken wie Xing (44%).

Fast ein Drittel der befragten Personalverantwortlichen gab an, dass die Recherche tatsächlich Auswirkungen auf den Bewerbungsprozess haben. In der Regel wird bei der Suche weniger auf berufliche Aspekte geachtet, sondern primär geht es darum, einen Eindruck über die Persönlichkeit des Bewerbers zu bekommen. Wenn Du vorausschauend einen professionellen Headshot hast, der Dich angemessen repräsentiert, hast Du bereits einen positiven Eindruck bei jedem hinterlassen, der Dein Profil entdeckt hat.

Headshots als Basis für Deine persönliche Marke

Ohne Foto kein Gesicht. Die persönliche Selbstvermarktung bzw. Personal Branding ist in der modernen, digitalisierten Welt zur Selbstverständlichkeit geworden. Mit über 200 Milionen Leuten auf LinkedIn und über einer Milliarde auf Facebook spielt das Profilfoto und was es aussagt eine Rolle. Eine große Rolle! Sagt Dein Profilfoto das Richtige aus? Wahrscheinlich nicht. Dein Profil in beruflichen und sozialen Netzwerken wie Xing, LinkedIn oder Facebook bedeutet Personal Branding. Das Profilfoto ist die Visitenkarte des 21. Jahrhunderts und hier kommen wieder die Headshots ins Spiel. 

Das Profilbild repräsentiert Dich als Persönlichkeit, es kann Positives bewirken oder es tut das Gegenteil davon. Eine Grauzone gibt es hierbei nicht. Dies gilt jedoch nicht nur für  Privatpersonen, sondern auch für Firmen. Im Web sind die Übergänge fließend.  Wir möchten wissen, mit wem wir es zu tun haben. Ein Foto sagt dabei tatsächlich mehr als tausend Worte.

Ein Headshot sollte immer griffbereit sein

Entscheidend ist, dass Dein Headshot aktuell ist. In erster Linie denke ich da an Social Media, denn Dein Profilbild ist das Erste was Leute auf Deinem Profil sehen. Solange Du nur online vernetz bist, ist ein altes Foto kein Problem. Was ist, wenn Dein aktueller Arbeitgeber schnell ein Bild von Dir für seine Website braucht, oder eine spezielle Veröffentlichung oder Pressemitteilungen erstellt wird, die auch ein Bild erfordert.

Wenn Du da ein Selfie oder einen Schnappschuss schickst, zeigt das nicht nur mangelnde Vorbereitung, sondern auch mangelnde Professionalität. Einen qualitativ hochwertigen Headshot zu haben wenn er gebraucht wird, zeigt, dass Du vorausdenkst und repräsentiert, wer Du bist und sagt einiges über Deine Persönlichkeit.

Eine lohnende Investition

Sich für einen professionellen Headshot zu entscheiden, bedeutet, in die Zukunft zu investieren. Und vor allem, ein hochwertiger Headshot macht mehr, als Dich nur in den Augen der Personalvermittler oder potenziellen Arbeitgebern gut aussehen zu lassen. Er weckt das Vertrauen in die eigene berufliche Leistungsfähigkeit. Personalvermittler werden Dich als stark und selbstbewusst wahrnehmen.

Business Headshot Portrait Mann

Weil Du weißt, dass Du gut vorbereitet bist, wirst Du dann auch entspannter sein und es wird Dir leichter fallen, so selbstbewusst und professionell zu sein, wie dieses Foto es andeutet. Höchstwahrscheinlich wird niemand die Stelle nur aufgrund eines tollen Fotos erhalten, aber wenn die Mitbewerber gleich gut qualifiziert sind, Dein Foto jedoch sympathischer und professioneller rüberkommt, kann dies schon ein Entscheidungskriterium sein.

Es ist klar, ein Headshot ist auch eine gewisse finanzielle Investition, aber eine, die zweifellos die Kosten bei weitem wert sein wird. Denke über die Anfangsinvestition hinaus, wenn Du diesen Job bekommen hast oder das Projekt abgeschlossen ist und es zu einer Beförderung kommt, werden der berufliche Nutzen und der ROI bei weitem überwiegen, was Du im Voraus dafür bezahlt hast.

Letzte Artikel